STIMME – BEWEGUNG

Grażyna Przybylska-Angermann

Ich habe mich nicht entscheiden können, ob ich lieber Singen oder Tanz mag. Deshalb habe ich Musikpädagogik (Chorleitung/Stimme) und Rhythmik (Musik und Bewegung) an der Hochschule für Musik in Poznań (Polen) studiert. Die Stringenz und die Freiheit der Bewegungsgestaltung habe ich danach in Strasbourg (Frankreich) bei Rosalia Chladek vertieft, von der ich auch das Bewegungs- und Tanzpädagogin-Zertifikat im Chladek®-System (2.Stufe) erhalten habe. Seit 2019 bin ich bei der Berufsbegleitenden Ausbildung im CHLADEK®-System (Rhythmik/Stimme-Bewegung) tätig.

Als Choreographin und Bewegungscoach für Sänger habe ich bei mehreren Opernproduktionen mit Regisseuren wie Kay Voges, Olivier Tambosi, Beverly Blankenship, Sabine Hartmannshenn, Michael Heicks, Andrea Raabe, Tobias Ribitzki oder Sebastian Welker am Staatstheater Nürnberg, am Theater Bielefeld, am Theater Dortmund, am Schlosstheater Schönbrunn Wien, sowie bei der Jungen Oper Weikersheim und der Jungen Oper Hannover zusammengearbeitet.

Meine Erfahrungen habe ich mit Studierenden u.a. an der Universität der
Künste Berlin (UdK), „Hanns Eisler“ Musikhochschule Berlin, Hochschule
für Musik Karlsruhe, Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien
(mdw) und zuletzt an der Akademie für Tonkunst Darmstadt geteilt.

Dabei hat die notwendige Koordination der sängerisch-szenischen Disposition junger Sänger-Darsteller mein besonderes Interesse geweckt. Die Erforschung dieses Gebietes stellt seitdem einen wichtigen Fokus meiner Tätigkeit dar und führte zur Entwicklung einer eigenen Coaching-Methode.

Das synästhetische Spiel der Wahrnehmung und die gegenseitige Beeinflussung der audio-visuellen Medien bedeutet für mich ein offenes Labor für die Entwicklung eigener experimenteller Musiktheaterprojekte und Performances mit intermedialem Schwerpunkt.

2020 war ich Gründungsmitglied des Vereins Artefiktion e.V., mit dem ich experimentelle Musiktheaterprojekte realisiere. www.artefiktion.de

Polen und Deutschland sind wunderbare sich ergänzende Kunst- und Sehnsuchtsorte zum Leben und Schaffen.

Grażyna Przybylska-Angermann

Ich habe mich nicht entscheiden können, ob ich lieber Singen oder Tanz mag. Deshalb habe ich Musikpädagogik (Chorleitung/Stimme) und Rhythmik (Musik und Bewegung) an der Hochschule für Musik in Poznań (Polen) studiert. Die Stringenz und die Freiheit der Bewegungsgestaltung habe ich danach in Strasbourg (Frankreich) bei Rosalia Chladek vertieft, von der ich auch das Bewegungs- und Tanzpädagogin-Zertifikat im Chladek®-System (2.Stufe) erhalten habe.

 

Als Choreographin und Bewegungscoach für Sänger habe ich bei mehreren Opernproduktionen mit Regisseuren wie Kay Voges, Olivier Tambosi, Beverly Blankenship, Sabine Hartmannshenn, Michael Heicks, Andrea Raabe, Tobias Ribitzki oder Sebastian Welker am Staatstheater Nürnberg, am Theater Bielefeld, am Theater Dortmund, am Schlosstheater Schönbrunn Wien, sowie bei der Jungen Oper Weikersheim und der Jungen Oper Hannover zusammen gewirkt.

Dabei hat die notwendige Koordination der sängerisch-szenischen Disposition junger Sänger-Darsteller mein besonderes Interesse geweckt. Die Erforschung dieses Gebietes stellt seitdem einen wichtigen Fokus meiner Tätigkeit dar und führte zur Entwicklung einer eigenen Coaching-Methode.

Das synästhetische Spiel der Wahrnehmung und die gegenseitige Beeinflussung der audio-visuellen Medien bedeutet für mich ein offenes Labor für die Entwicklung eigener experimenteller Musiktheaterprojekte und Performances mit intermedialem Schwerpunkt.

 

Polen und Deutschland sind wunderbare sich ergänzende Kunst- und Sehnsuchtsorte zum Leben und Schaffen.